Zum Inhalt springen

Geriatrie


Was ist Geriatrie?
Im Mittelpunkt steht der alternde Mensch. Patienten dieser Altersgruppe leiden häufig unter komplexen Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit durch Mehrfacherkrankungen. Daher bestimmen ihre akuten oder chronischen Krankheitsbilder die ergotherapeutischen Maßnahmen.

Das Hauptziel der Ergotherapie in der Geriatrie
ist es, die verloren gegangenen Funktionen, zu erhalten, um eine möglichst große Selbstständigkeit zu erreichen.

Behandlungsgründe:
Neurologische Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose)
Demenzielle Erkrankungen (z.B. Alzheimer, vaskuläre Demenz)
Degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems

Zielsetzung:
Anleitung zur Selbsthilfe beim Essen und Trinken, Körperpflege und Bekleidung, Fortbewegung sowie Kommunikation für größtmögliche Unabhängigkeit
Verbesserung und Erhalt der motorisch-funktionellen Körperwahrnehmung
Geschicklichkeit sowie zur Sturzprophylaxe
Steigerung der Belastungsfähigkeit und der Ausdauer
Beratung und Anleitung der Angehörigen bei der Alltagsbewältigung und Hilfsmittelanpassung
Sicherer Umgang und Einsatz von Hilfsmitteln (z.B. Einsatz von Rollator)
Erhalt und Verbesserung kognitiver Funktionen (z. B. Merkfähigkeit)
Erlernen von Kompensationsmechanismen