Zum Inhalt springen

Neurologie


Was ist Neurologie?
Neurologie betrifft Erkrankungen des Nervensystems.

Das Gehirn ist fähig Nervenverbindungen wieder aufzubauen. Auch wenn größere Schädigungen entstanden sind. Deshalb ist es besonders wichtig, genau diese Bereiche zu trainieren und zu fördern.

Krankheitsbilder und Diagnosen:
– Schädigungen des Nervensystems durch akute Ereignisse (z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma)
– Querschnittslähmungen
– Geistige und Mehrfachbehinderungen
– Sonstige traumatische, chronische und degenerative Prozesse am zentralen Nervensystem
– Gehirntumor
– Chronische neurologische Erkrankungen z.B. Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose
– Peripheren Nervenlähmungen
– Polyneuropathien
– Multiple Sklerose (MS)
– Morbus Parkinson
– ALS

Hier setzt die Ergotherapie in der Neurologie an.
Während der Einheiten werden verloren gegangene Fähigkeiten
und Fertigkeiten mit Hilfe des speziellen Therapiekonzeptes neu erlernt oder wiederhergestellt.

Behandlungsmethoden und Ziele:
– Verbesserung der Grobmotorik (z.B. sitzen, aufstehen, laufen, Gleichgewicht, Treppen steigen…)
– Regulation der Muskelspannung
– Hilfsmittelberatung und Hilfsmittelerprobung (z.B. Griffverdickungen, Alltagshilfen)
– Kognitives und neuropsychologisches Training (z.B. Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Handlungsplanung)
– Angehörigenberatung und Anleitung
– Erarbeitung von Handlungskompetenzen für eine persönliche, häusliche und berufliche Selbstständigkeit
– Training von Alltagsaktivitäten